Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

26.01.2016

Die Gläubiger im Schutzschirmverfahren der gemeinnützigen Gesellschaft Hilfe für das behinderte Kind haben am 21. Januar 2016 über den Insolvenzplan abgestimmt und diesen einstimmig angenommen. Der Insolvenzplan ist die Grundlage der weiteren Sanierung des Unternehmens, die Gläubiger unterstützen mit ihrer Zustimmung diesen Weg. Rechtsanwalt und Sanierungsberater Stefan Ettelt der Kanzlei Kulitzscher & Ettelt hatte zuvor die Ziele und Inhalte des Plans vorgestellt. Er hatte gute Nachrichten: So sieht der Plan unter anderem vor, dass der Geschäftsbetrieb in allen Geschäftsbereichen weitergeführt wird (unter anderem „Heilpädagogisches Zentrum“, „Wohnhaus Laineck“ und „Wohngruppen“). Auch die Frühförderung kann in der jetzigen Struktur beibehalten werden, eine eventuelle Schließung des bisher defizitären Bereiches ist damit vom Tisch.

Einrichtungen und Leistungsangebote können erhalten werden

Sanierungsgeschäftsführer Dr. Franz Sedlak und seinem Team ist es in den vergangenen Monaten gelungen, die Weichen für eine dauerhafte Erhaltung des gemeinnützigen Unternehmens zu stellen – nun müssen die Maßnahmen des Insolvenzplans umgesetzt werden. „Wir stellen bei der Hilfe für das behinderte Kind als Teil der Unternehmensgruppe Diakonie Bayreuth auch weiterhin ein umfangreiches Leistungsangebot für behinderte Menschen und ihre Familien bereit. Einen größeren Stellenabbau bei den mehr als 200 Beschäftigten oder die Schließung von Einrichtungen konnten wir vermeiden. Mit Unterstützung der Gläubiger, Mitarbeiter, des Bezirks, der Regierung und der Gesellschafter setzen wir die Sanierung des Unternehmens fort“, berichtet Dr. Franz Sedlak. „Im Rahmen der Reorganisation arbeiten wir derzeit unter anderem an der weiteren Optimierung interner Abläufe sowie einer Verbesserung der Auslastung einiger Bereiche“. Die bisherigen Gesellschafter des Unternehmens – das Diakonische Werk – Stadtmission Bayreuth e.V. und der Verein Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth e.V. – beschlossen eine weiterhin kooperative Zusammenarbeit. Künftig wird aber das Diakonische Werk Stadtmission Bayreuth e.V. alleiniger Gesellschafter des Unternehmens sein.

Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung

Sachwalter Dr. Nils Freudenberg der Kanzlei Tiefenbacher Rechtsanwälte erläuterte in der Gläubigerversammlung die Besonderheiten des Eigenverwaltungsverfahrens. Er hat im Verfahren als Sachwalter eine Kontrollfunktion und war deshalb bei allen wichtigen Gesprächen dabei, zum Beispiel mit Mitarbeitervertretern und wesentlichen Kostenträgern. Das Management führt das operative Geschäft des Unternehmens während des gerichtlichen Sanierungsverfahrens weiter. Auch der Insolvenzplan wurde mit Unterstützung der Rechtsanwälte Kulitzscher & Ettelt vom Unternehmen direkt erstellt, in enger Abstimmung mit Dr. Freudenberg. „Ein besonderer Dank für die umfangreiche Unterstützung beim Insolvenzplan geht außerdem an das Diakonische Werk – Stadtmission Bayreuth e.V. und die Landeskirche Bayern“, so Dr. Sedlak. Ziel des Plans ist die nachhaltige finanzwirtschaftliche und leistungswirtschaftliche Sanierung des Unternehmens Hilfe für das behinderte Kind gGmbH zum Erhalt des Geschäftsbetriebes, dem Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze und einer bestmöglichen Gläubigerbefriedigung. Laut Insolvenzplan erhalten die 270 Insolvenzgläubiger (institutionelle Gläubiger, Arbeitnehmer sowie nicht nachrangige Gläubiger) voraussichtlich eine Quote von 69 Prozent auf die festgestellten Forderungen. Der Abschluss des Insolvenzverfahrens ist für Ende März 2016 geplant.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Diakonie Bayreuth www.diakonie-bayreuth.de oder unter www.tiefenbacher-insolvenzverwaltung.de. Dort ist auch eine ausführliche Pressemappe mit vielen Hintergrundinformationen zum Verfahren hinterlegt.

Unternehmenskontakt
Dr. Franz Sedlak
Geschäftsführer
Hilfe für das behinderte Kind Bayreuth gGmbH
Kirchplatz 5
95444 Bayreuth
Telefon: 0921 75420

Kontakt Sanierungsberater und Rechtsanwalt
Stefan Ettelt
Kanzlei Kulitzscher & Ettelt
Käthe-Kollwitz-Ufer 82
01309 Dresden
Telefon 0351 319 047-00
E-Mail: raettelt@kulitzscher-ettelt.de

Kontakt Sachwalter
Dr. Nils Freudenberg
Kanzlei Tiefenbacher Rechtsanwälte
Prieserstraße 2
95444 Bayreuth
Telefon 0921 151103-20
E-Mail: freudenberg@tiefenbacher.de

Kontakt Presse
Ilka Stiegler
ABG Marketing GmbH & Co. KG
Waldsteinring 6
95448 Bayreuth
Telefon 0921 78 77 8505
Mobil: 0173 264 2301
E-Mail: stiegler@abg-partner.de

« zurück zur Übersicht

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Gläubiger-Informations­system

Hier können Sie ausgewählte Insolvenzverfahren online einsehen.