Ausstellungstipp: Internationale Porträt-Fotografie in Dresden

Seit 2015 hat in Dresden ein internationaler Wettbewerb für Porträt-Fotografie sein zu Hause – PORTRAITS – Hellerau Photography Award. Es werden mit Preisgeldern dotierte Preise verliehen und die besten Arbeiten in begleitenden Ausstellungen in der Landeshauptstadt gezeigt.

In diesem Jahr fand die Preisverleihung der PORTRAITS – Hellerau Photography Awards auf Grund des Corona-Lockdowns nur virtuell statt. Per Live-Stream konnte man im April bei der Verleihung dabei sein. Die begleitenden Ausstellungen zum Wettbewerb starteten erst vor wenigen Wochen oder fanden nur virtuell statt. Aber nun sind inzwischen Ausstellungsbesuche wieder möglich und die große Jahresausstellung sowie die Residenzpreis-Ausstellung sind unbedingt einen Besuch wert. Hier erwarten die Besucher eindrucksvolle, inspirierende Bilder der Sieger und Finalisten zum aktuelle Jahresthema des Wettbewerbs “Togetherness” (Beisammensein). In dem es letztlich darum geht, „im nunmehr zweiten Jahr der Corona-Pandemie, die Kraft des menschlichen Miteinanders zu betonen, das Wiederzusammenrücken nach Monaten der Trennung zu suchen, vielleicht auch unheilige Allianzen zu hinterfragen und die Folgen von Vereinsamung und Verlust zu thematisieren.“ wie es auf der Website zum Wettbewerb heißt.

Die große Jahresausstellung des Fotowettbewerbs findet traditionell in den Technischen Sammlungen statt und kann noch bis zum 29. August 2021 besucht werden. Sie zeigt die zeitgenössischen Fotoarbeiten aller 26 Finalistinnen und Finalisten. Künstlerinnen und Künstler aus zehn Ländern, darunter Yolanda del Amo (USA), Constanza Portnoy (Argentinien), Sarah Mei Herman (Niederlande) oder Tamara Eckhardt (Deutschland) sowie der Leipziger Fotograf Ingmar Björn Nolting (Vonovia Award für Fotografie 2020) und der französisch-polnischen Fotograf Tim Franco sind mit ihren Arbeiten vertreten.

Die Residenzpreis-Ausstellung im Festspielhaus Hellerau wiederum gibt den beiden Residenzpreisträgerinnen 2020 und 2021, Agata Wieczorek und Natalia Kepesz Raum für ihre Arbeiten. Weitere Bilder einzelner Künstler werden in kleinere Satellitenausstellungen an verschiedenen Standorten in Dresden präsentiert. Aktuell zeigt beispielsweise Christoph Busse bis zum 3. August 2021 im Atelier Starke Fotografen seine Arbeiten.

Zu dem internationalen Fotowettbewerb hatten sich 2020 Fotografen aus 47 Ländern, darunter Brasilien, Israel, Iran, Syrien, Australien, Japan oder Südafrika, mit ihren Arbeiten beworben.

Von Anfang an zählen die Tiefenbacher Rechtsanwälte zu den Unterstützern dieses besonderen Wettbewerbs. Uns begeistern immer wieder die eingereichten Arbeiten von Fotografen aus aller Welt, die sich eindrucksvoll mit den Themen unserer Zeit auseinandersetzen.

Weitere Informationen: https://www.portraits-hellerau.com/

Share on

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart